Tipps zum Sparen – Für alle, die lieber sinnvoll ausgeben

Planst du demnächst einen Urlaub oder einen Ausflug mit dem Auto, willst aber nicht komplett pleite wiederkommen? Dann helfen dir unsere Tipps zum Sparen sicherlich weiter. Zusätzlich zu den günstigen Preisen bei Drivy kannst du nämlich noch viel mehr einsparen. Wie das geht, verraten wir dir hier. So entstehen große Summen gar nicht erst, und du kannst deine Anmietung voll und ganz genießen.

Sparen bei der Vorbereitung

  • Durch unseren Newsletter versenden wir öfters Gutscheincodes, durch die du dir ganz einfach Rabatte auf deine nächste Anmietung sichern kannst. Abonnieren lohnt sich also!
  • Durch unser Empfehlungsprogramm kannst du dir zusätzlich Guthaben für deine nächste Anmietung sichern. Um die zu bekommen, musst du nur einen Einladungslink an einen Freund schicken. Kurz nachdem dessen erste Anmietung abgelaufen ist, bekommst du die 10€ auf deinem Drivy Konto gutgeschrieben. Den Link zum Versenden findest du unter deinem Profil unter “Mietguthaben”. Du kannst übrigens beliebig viele Einladungen versenden. Worauf wartest du?
  • Solltest du eine Fahrt von größerer Distanz geplant haben, kannst du dir außerdem das Spritgeld teilen, indem du einfach eine Mitfahrgelegenheit anbietest. Sieh dir dazu doch einfach mal BlaBlaCar an!

Sparen während der Anmietung

Selbst während deines Ausflugs kannst du noch gut haushalten. Vor allem durch schlaues Spritsparen kann viel Geld gespart bleiben.

  • Versuche, nur das Nötigste mitzunehmen. Ungebrauchter Ballast fällt schnell ins Gewicht, und zwar wortwörtlich: Durch die extra Kilos verbraucht das Auto nämlich mehr Sprit. Das merkst du dann leider auch so richtig beim Tanken. Besonders Skiboxen stellen übrigens durch den zusätzlichen Luftwiderstand einen Kostenfaktor dar.
  • Auch wenn das Auto sich noch so mächtig anhört: Für das Aufheulen des Motors musst du etwas tiefer in die Tasche greifen. Wenn du es vermeidest, sparst du nicht nur Geld, sondern tust der Umwelt auch noch einen Gefallen.
  • Für spritsparendes Fahren ist die einfachste Daumenregel, möglichst so zu fahren, dass du nicht viel bremsen musst. Dazu kannst du zum Beispiel an einer weiter entfernten roten Ampel das Auto einfach ausrollen lassen, statt kurz vorher abrupt bremsen zu müssen.

Sparen beim Tanken

Gerade an der Tankstelle kannst du oftmals durch clevere Entscheidungen viele unnötige Ausgaben verhindern.

  • Autobahntankstellen können teuer werden. Kostengünstigere Alternativen findest du häufig sehr nah an Auf- bzw-. Abfahrten. Die kannst du auch mit Hilfe eines Navigationssystems finden.
  • Übrigens tankst du am billigsten unter der Woche. An Sonn- und Feiertagen dagegen ist der Sprit am teuersten. Falls du ganz genau planen willst, kannst du auch zu bestimmten Uhrzeiten tanken. Am Abend zwischen 18 und 19 Uhr ist es nämlich besonders günstig. Nachts hingegen ist der Sprit teuer, daher tanke am besten nicht zwischen 23 Uhr und 5 Uhr morgens
  • Zudem kann es sich lohnen, bestimmte Tankstellen zu vermeiden. Einige Anbieter sind in bestimmten Spritsorten nämlich durchschnittlich teurer als ihre Konkurrenz.  

Sparen während des Parkens

Auch wenn du das Auto in manchen Momenten während der Anmietung nicht benötigst, kann das Auto einige Beträge sparen. So wie es Privatvermietungen von Autos gibt, existieren nämlich mittlerweile auch Privatvermietungen von Parkplätzen. So sparst du dir teure und enge Parkhäuser oder gar Strafzettel, und musst außerdem nicht ewig nach einem freien Platz suchen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.